DIE MACHEN LANGE BEINE

Tun Sie es den internationalen Modeprofis gleich und verlängern Sie Ihre Beine optisch auf Model-Länge – mit 15 klugen Styling-Tricks

Carl Rotermund

admin, · Kategorien: Allgemein · Schlagwörter: , ,

Carl Rotermund (* 16. August 1889 in Bremen; † 6. Dezember 1976 in Bremen) war ein deutscher Architekt und Hochschullehrer.

Rotermund studierte von 1906 bis 1912 Architektur an der Technischen Hochschule München, der Technischen Hochschule Darmstadt, der Technischen Hochschule Karlsruhe und der Technischen Hochschule Danzig. Als kriegsfreiwilliger nahm er am Ersten Weltkrieg teil best gloves for goalkeepers.

Er war nach dem Krieg von 1922 bis 1928 beim Stadtplanungsamt Bremen und danach als freischaffender Architekt in Bremen tätig. Er wirkte zudem als Dozent am Technikum Bremen. 1922 wurde er Sieger eines Architekturwettbewerbes für das Postamt Bremen 5; durchgeführt wurde dann ab 1923 der zweitplatzierte Entwurf von Rudolph Jacobs.

Nach seinen Plänen entstand von 1926 bis 1927/1928 das erhaltene Druck- und Verlagsgebäude des Schünemann Verlags steak tenderizer, Schlachte 10 / Zweite Schlachtpforte 7 / Martinistraße 28, in dem die Bremer Nachrichten hergestellt wurden. Das Gebäude im konservativen im Stil der 1920er Jahre wurde um 1952 (oder 1955) umgebaut und steht unter Denkmalschutz (Siehe hier).

Sein Entwurf für eine Stadthalle in Bremen von 1928 wurde nach dem Zweiten Weltkrieg – da nicht mehr zeitgemäß – nicht realisiert. Für die Schnelldampfer Bremen und Europa wirkte er um 1928/1930 bei der Inneneinrichtung einiger repräsentativer Räume mit. Er war entwerfend für die Brückenbaufirma Eilers tätig, u. a best running bands. für die alte Kaiserbrücke in Bremen und eine Rheinbrücke bei Speyer. Ende 1932 übernahm mit er dem Titel Professor die Leitung der Kunstgewerbeschule Hildesheim, die er bis 1952 führte.

1951/1952 plante Rotermund mit Carsten Schröck das Ilsabeenstift in Bremen-St. Magnus. Als „Hausarchitekt“ wirkte er ab 1952 für den Schünemann-Verlag. Sein preisgekrönter Schulbauentwurf Schultyp Bremen-Huchting wurde als Schule am Willakedamm 1959 realisiert (um 2006 als Schule aufgegeben). Eine weitere Schule an der Wilhelm-Leuschner-Straße in der Vahr folgte 1965. Zusammen mit seinem Schwiegersohn Dr. Walter Sommer führte er ab 1959 eine Architekten-Bürogemeinschaft. Beide planten das Verwaltungsgebäude der Gothaer Versicherung an der Bremer Contrescarpe. Als Wettbewerbssieger planten sie 1969/1970 das Hallenbad Süd in Bremen-Neustadt in den Grünanlagen der Neustadtswallanlagen. Durch sein markantes Dach mit den zwei stählernen Pylonen ist dieser Bau ein Wahrzeichen der Neustadt geworden. Zusammen mit dem Architekten Rolf Störmer entstanden die Pläne für die Rathäuser in Lingen und Großenkneten sowie Schulzentren in Syke und Ahlhorn.

Puma Fußballschuhe Steckdose | Kelme Outlet

MCM Rucksack | Kelme | maje dresses outlet| maje dresses for sale

kelme paul frank outlet new balance outlet bogner outlet le coq sportif outlet schlanke straffe Beine Overknee-Stiefeln